Geschichte der ADO

Bereits vor mehr als 50 Jahren wurde die Zunahme von malignen Hauttumoren bemerkt und die dermatologische Onkologie stellte zunehmend einen eigenständigen Schwerpunkt der dermatologischen Tätigkeit dar. Insbesondere die steigenden Inzidenzraten des malignen Melanoms führten 1983 zur Gründung und Etablierung des Zentralregisters Malignes Melanom unter der Leitung von Prof. C. E. Orfanos (Berlin). Sein Schüler Prof. C. Garbe (Tübingen) hat daran anknüpfend das Zentralregister mit jetzt über 100.000 registrierten Melanompatienten fortgeführt. Dieses Interesse an dermato-onkologischen Fragestellungen führte 1990 zu einer Ausweitung der Aktivitäten und der Gründung der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO).

Gründungsmitglieder waren u. a. Prof. J. Petres, Prof. G. Burg, Prof. E. Breitbart, Prof. W. Tilgen und Prof. C. E. Orfanos. Erster Vorsitzender war Prof. J. Petres (Kassel).

Beginnend ab dem Gründungsjahr 1990 wurden ADO-Jahrestagungen für Interessierte organisiert. Wesentlichster Bestandteil früher ADO-Jahrestagungen war das Studientreffen mit der Teilnahme von vielen Klinikvertretern. In den ersten 5 Jahren war keine Gemeinnützigkeit beantragt, es gab noch keinen Briefkopf und keine Mitgliedsbeiträge. In der am 10.12.1994 in Berlin stattfindenden ADO-Vorstandssitzung unter der Leitung von Prof. C. Garbe wurde eine „Neukonstitution“ der ADO mit den Zielen beschlossen, die Mitgliedschaft in der ADO mit der Mitgliedschaft in der Deutschen Krebsgesellschaft zu koppeln und in der ADO klinische Studien durchzuführen. Es entstand die noch heute gültige Geschäftsordnung mit Aufnahme als Arbeitsgemeinschaft in die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG), bis Ende 1995 traten mehr als 300 Dermatologen der DKG bei, mittlerweile hat die ADO mehr als 600 Mitglieder und dadurch einen festen Sitz im Vorstand der DKG. Neben der DKG ist die ADO auch eine aktive Arbeitsgemeinschaft innerhalb der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG).

Am 01.01.2013 wurde die ADO Geschäftsstelle gegründet, diese wurde von Frau Dr. Christiane Weber bis 31.12.2018 aufgebaut und geleitet. Seit dem 01.01.2019 hat Frau Inga Budde die Leitung der Geschäftsstelle übernommen. Die Arbeit in der ADO wird durch die Komitees (derzeit 12) maximal unterstützt und diese sind Kristallisationspunkte der aktiven Zusammenarbeit in allen Teilbereichen der Dermatologie.

Ziele der ADO sind die Förderung der dermatologischen Onkologie als einer Teilaufgabe der Onkologie und der Dermatologie, die Unterstützung der Zusammenarbeit und des Austausches von Informationen auf dem Gebiet der dermatologischen Onkologie mit benachbarten Fachgebieten und die Durchführung qualitativ hochwertiger dermatologisch-onkologischer Studien.

Dazu führt die ADO Veranstaltungen zum Thema Hautkrebs durch. Allen voran ist hier die ADO-Jahrestagung / Deutscher Hautkrebskongress zu nennen, der im September eines jeden Jahres stattfindet mit inzwischen über 900 Teilnehmern. Zum 30ten Mal wird der Kongress im September 2020 in Nürnberg stattfinden (http://www.ado-kongress.de/). Als weitere von der ADO durchgeführte Veranstaltungen sind das Curriculum „Medikamentöse Tumortherapie der ADO“, die interdisziplinäre Veranstaltung zum Immuntherapie-Nebenwirkungsmanagement „Immunonkologie 2.0“ und die Klinikseminare ,,Diagnostik und Therapie Nicht-Melanozytäre Hauttumore“ zu nennen.

Daneben unterstützt die ADO weitere Veranstaltungen wie den World Congress on Melanoma (Juli 2013, Hamburg, unter Leitung von Prof. C. Garbe und Prof. A. Hauschild), den jährlich stattfindenden, englischsprachigen post-Chicago Melanom-Kongress. Ein aktueller Veranstaltungskalender findet sich hier. Darüber hinaus ist die ADO aufgrund ihres anerkannt hohen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Engagements, sowie ihrer Kompetenz mit Inhalten und Organisatoren/Sprechern fester Bestandteil im Programm der DDG-Tagungen als auch des Deutschen Krebskongresses und ist engagiert im UV-Schutz-Bündnis des Bundesamtes für Strahlenschutz und in der Nationalen Versorgungskonferenz Hautkrebs. Auch international ist die ADO z.B. mit EADO, EORTC und ECOG stark vernetzt. Sie hat große klinische Studien zur adjuvanten und palliativen Therapie des Melanoms erfolgreich durchgeführt, und hat es unter anderem durch exzellente Publikationen im NEJM / JCO und die Präsenz z.B. auf dem ASCO, ESMO und den Fachgremien zu einer bedeutenden internationalen Anerkennung gebracht. Die internationalen Publikationen wurden unter dem Namen „DeCOG“ (Dermatological Cooperative Oncology Group) veröffentlicht. Zusammen mit der Deutschen Hautkrebsstiftung, eine Initiative und Gründung von ehemaligen ADO-Vorstandsmitgliedern (Prof.es Kaufmann, Garbe, Schadendorf, Stadler, Tilgen), vergibt die ADO den hochdotierten Deutschen Hautkrebspreis (Preisträger siehe unten). Mitglieder der ADO haben eine Reihe prominenter Auszeichnungen erhalten (u.a. Deutscher Krebspreis 7-mal seit 1995, siehe unten, Ernst von Leyden Preis des DKFZ (1990) an Prof Breitbart, Karl-Heinrich Bauer Medaille der DKG 2015 an Prof Tilgen). Besonders hervorzuheben sind die Erstellung und Überarbeitung von Leitlinien für alle relevanten dermatologischen Tumore in einem interdisziplinären Konsensus in den Leitlinienprogrammen der DKG und DDG. Für das Maligne Melanom (Prof. C. Garbe und Prof. D. Schadendorf), die aktinische Keratose/das kutane Plattenepithelkarzinom (Prof. C. Berking, Prof. C. Garbe) und für die Prävention und Früherkennung des Hautkrebses ( Prof. E. Breitbart) wurden mit Förderung des Leitlinienprogramms von DKG, DKH und AWMF S3 Leitlinien erarbeitet und publiziert, nach einem Arbeitsprogramm von jeweils mehr als 3 Jahren und der Einbindung von ca. 50 interdisziplinären Fachvertretern. Daneben werden 6 S1/S2 Leitlinien federführend durch die ADO betreut. Zur Unterstützung dieser Tätigkeit hat die ADO im Jahr 2016 erstmals ein Leitliniensekretariat eingesetzt, welches seit 1.1.2019 von Frau Claudia Bähre betreut wird. Weiterhin wurde die dermatologische Onkologie durch die Etablierung einer Matrix der Qualitätssicherung für interdisziplinäre Hauttumorzentren mit Begutachtung durch die Deutsche Krebsgesellschaft stark verbessert, die im Rahmen eines externen Audits durch Fachexperten zur Qualifikation von mehr als 60 zertifizierten Hauttumorzentren einschließlich Österreich und der Schweiz geführt hat. Die Bedeutung der Dermatoonkologie hat in den letzten Jahren weiter zugenommen, was u. a. auch durch die Einrichtung von entsprechend ausgestatteten Professuren an den Universitätskliniken sichtbar wird. Die ADO bietet hier eine ideale Plattform für einen interdisziplinären Austausch und die Weiterentwicklung der diagnostischen und therapeutischen Standards zur Verbesserung der Versorgung der Patienten mit Hautkrebs.

Vorsitzende

  • 1990 - 1992: Prof. Dr. med. Johannes Petres, Kassel
  • 1992 - 1994: Prof. Dr. med. Günter Burg, Zürich
  • 1994 - 2002: Prof. Dr. med. Claus Garbe, Berlin/Tübingen
  • 2002 - 2010: Prof. Dr. med. Axel Hauschild, Kiel
  • 2010 - 2018: Prof. Dr. med. Dirk Schadendorf, Essen
  • seit 2019: Prof. Dr. med. Ralf Gutzmer, Hannover

Ehrenmitglieder

  • seit 2000: Prof. Dr. med. Johannes Petres, Kassel
  • seit 2006: Prof. Dr. med. Wolfgang Tilgen, Homburg

ADO-Mitglieder als Träger des Deutschen Krebspreises

Der Deutsche Krebspreis ist ein deutscher Wissenschaftspreis. Der Preis wird von der Deutschen Krebsgesellschaft in drei Kategorien verliehen: experimentelle, klinische und translationale Krebsforschung. Stifter ist die Deutsche Krebsstiftung, die Stiftung der Deutschen Krebsgesellschaft. Er wird seit 1986 vergeben.

  • 1995: Prof. Dr. med. Claus Garbe (klinischer Teil)
  • 2003: Prof. Dr. Reinhard Dummer (translationaler Teil)
  • 2004: Prof. Dr. Jürgen Becker(translationaler Teil)
  • 2006: Prof. Dr. med. Gerold Schuler (translationaler Teil)
  • 2008: Prof. Dr. Ph. D. (CDN) Peter Friedl (experimenteller Teil)
  • 2010: Prof. Dr. med. Dirk Schadendorf (klinischer Teil)
  • 2011: Prof. Dr. med. Axel Hauschild, (klinischer Teil)

Träger des Deutschen Hautkrebspreises

  • 2015: Prof. Dr. Benjamin Weide
  • 2016: Prof. Dr. Rudolf Stadler, PD Dr. Ulrike Leiter-Stöppke, PD Dr. Joachim Klode
  • 2017: PD Dr. Carmen Loquai
  • 2018: Prof. Dr. Holger Hänßle, PD Dr. Jessica Hassel
  • 2019: Prof. Dr. Jan P. Nicolay
  • 2020: PD Dr. med. Lisa Zimmer, PD Dr. Philipp Tschandl

Virtuelle Austellung 30 Jahre ADO

Alumni

Ehemalige ADO-Vorsitzende

Prof. Dr. med. Johannes Petres

Herr Prof. Dr. med. Johannes Petres wurde zum Gründungsvorsitzenden der ADO gewähltund hatte den Vorsitz von 1990-1992 inne. Herr Prof. Petres war von 1979 bis zu seiner Emeritierung Direktor der Hautklinik der Städtischen Kliniken in Kassel, die unter seiner Leitung einen bedeutenden dermatoonkologischen Schwerpunkt aufbaute. Neben anderen Aktivitäten war Prof. Petres von 1985 bis 1990 Präsident der Vereinigung operative

Dermatologie (VOD) und Präsident der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP). Prof. Petres verstarb im September 2007.

Herr Prof. Petres ist seit 2000 Ehrenmitglied der ADO.

Prof. Dr. med. Günter Burg

Herr Prof. Dr. med. Günter Burg ist Gründungsmitglied der ADO und war ihr “Generalsekretär” von 1988 bis 1991. Er übernamm den Vorsitz 1992 von Prof. Petres und hatte diesen bis 1994 inne. Herr Prof. Burg war von 1991 bis 2006 Direktor der Dermatologischen Klinik des Universitätsspitals Zürich in der Schweiz.

Preise
2011: Braun-Falco Medaille
2006: Walter-Lever-Medaille (ADH)
2000: Ferdinand von Hebra-Medaille durch die Österreichische Dermatologische Gesellschaft (ÖDG)
1999: Mitglied der Nationalen Akademie der Naturforscher Leopoldina
1987: Marchionini Preis

Prof. Dr. med. Claus Garbe

Universitätshautklinik Tübingen
Liebermeierstraße 25
72076 Tübingen
Tel.: 07071 2987110
Fax: 07071 295187
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Claus Garbe wurde 1994 erstmals durch die Mitgliederversammlung der ADO in den Vorstand gewählt. Er war 1. Vorsitzender der ADO von 1994 bis 2002. Bei der Vorstandswahl am 27. September 2002 trat er nicht mehr zur Wiederwahl an, um sich verstärkt seinen vielfältigen anderen Aufgaben widmen zu können. Er steht aber dem Vorstand der ADO weiterhin beratend zu Verfügung. Seine Funktion in der Klinik ist die eines Oberarztes für Dermatoonkologie.

Preise
1995: Deutscher Krebspreis (klinischer Teil)

Prof. Dr. med. Axel Hauschild

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Campus Kiel
Schittenhelmstraße 7
24105 Kiel
Tel.: 0431 5971512
Fax: 0431 5971853
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Axel Hauschild wurde im September 1994 durch die Mitgliederversammlung der ADO erstmals in den Vorstand gewählt. Nach der Wahl am 27. September 2002 bestimmte der neu gewählte Vorstand ihn erstmals zum 1. Vorsitzenden. Am 23.09.2010 trat er nicht zur Wiederwahl an. Seine Funktion in der Klinik ist die eines Oberarztes und Leiters des Schwerpunktbereiches operative Dermatologie und Dermato-Onkologie.

Preise
2011: Deutscher Krebspreis (klinischer Teil)

Prof. Dr. med. Dirk Schadendorf

Direktor der Klinik für Dermatologie
Universitätsklinikum Essen
Hufelandstr. 55
45122 Essen
Tel.: 0201 7232431
Fax: 0201 7235935
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Dirk Schadendorf wurde im September 1996 durch die Mitgliederversammlung der ADO erstmals in den Vorstand gewählt. Von 2002-2010 war er als stellvertretender Vorsitzender aktiv. Nach der Wahl am 27. September 2010 bestimmte der neu gewählte Vorstand ihn erstmals zum 1. Vorsitzenden. Am 13.09.2018 trat er nicht zur Wiederwahl an. Er war von 1997 bis 2008 erster Leiter der Klinischen Kooperationseinheit für Dermatoonkologie am DKFZ und ist seit 2008 Ärztlicher Direktor der Universitätshautklinik in Essen und seit 2013 Direktor des Westdeutschen Tumorzentrums.

Preise
1998: Vincenz Czerny Preis der DGHO
2010: Deutscher Krebspreis (Klinischer Teil)
2014: Wilhelm-Warner-Preis für Krebsforschung

Alumni

Ehemalige Vorstandsmitglieder

Prof. Dr. med. PhD Jürgen C. Becker

Translational Skin Cancer Research - tscr / L441
Department Head
Deutsches Konsortium für Translationale Krebsforschung - DKTK
Tel.: 0201 1836727
skype: juergen_c_becker
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. PhD Jürgen C. Becker wurde am 22. Oktober 2004 durch die Mitgliederversammlung der ADO erstmals in den Vorstand gewählt. Er ist Mitglied der Komitees „Klinische Studien“ und „Epitheliale Tumore“.

Preise
2004: Deutschen Krebspreis (Translationale Forschung)
2004: Langerhans-Preis
2005: Johann-Georg-Zimmermann-Preis

Prof. Dr. med. Eckhard W. Breitbart

Ärzte- u. Therapiezentrum
Am Krankenhaus 1A
21614 Buxtehude
Tel.: +49 (0)4161 - 554 7910
Fax: +49 (0)4161 - 554 7902
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Eckhard W. Breitbart ist Gründungsmitglied der ADO. Er übte dabei von 1990 bis 1993 die Funktion des Schatzmeisters aus. Herr Prof. Breitbart war von 1996-2012 Direktor des Dermatologischen Zentrums der Elbe Klinikums Buxtehude. Herr Prof. Breitbart ist außerdem seit 1997 zweiter Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP).

Preise
Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland 2012

„Professor Breitbart, Sie haben durch Ihren hohen persönlichen Einsatz die Prävention und die Krebsfrüherkennung und im deutschen Gesundheitswesen nachhaltig mitgestaltet. Insbesondere haben Sie die Prävention von Hautkrebs vorangetrieben. Die Einführung des Hautkrebs-Screenings als gesetzliche Früherkennungsleistung ist maßgeblich Ihrem Engagement zu verdanken. Vielen Menschen wir so in Zukunft Leid an dieser bösartigen Erkrankung erspart. Für dies Leistungen verleihe ich Ihnen heute das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.“

Prof. Dr. med. Reinhard Dummer

Dermatologische Klinik
Schwerpunkt Hautkrebs
Universitätsspital
Gloriastraße 31
CH-8091 Zürich, Schweiz
Tel.: 0041 44255 25075
Fax: 0041 44255 8988
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Reinhard Dummer wurde im November 1994 durch die Mitgliederversammlung der ADO erstmals in den Vorstand gewählt. Im Jahr 2006 stellte er sich nicht mehr zur Wiederwahl. Seine Funktion in der Klinik ist die eines Leitenden Arztes für Dermatoonkologie.

Preise
2003: Deutscher Krebspreis 2003 (Translationale Forschung)

Prof. Dr. med. Roland Kaufmann

Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
Theodor-Stern-Kai 7, Haus 21
60590 Frankfurt am Main
Tel.: 069 63015311
Fax: 069 63015117
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Roland Kaufmann war im Vorstand der ADO zuletzt Schatzmeister. Bei der Wahl 2004 trat er nicht mehr an. Er ist Geschäftsführender Direktor der Hautklinik sowie ehemaliger Ärztlicher Direktor des Klinikums der Universität Frankfurt am Main.

Prof. Dr. med. Rainer Kunstfeld

Universitäts-Hautklinik, AKH Wien
Währingerstrasse 115
A-1180 Wien, Österreich
Tel.: 0043 1478 0033
Fax: 0043 1478 4127
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Rainer Kunstfeld wurde am 13. September 2012 durch die Mitgliederversammlung der ADO erstmals in den Vorstand gewählt. Er übernahm dort die Funktion eines Beisitzers.

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Cornelia Mauch

Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie
Universität Köln
Kerpener Straße 62
50937 Köln
Tel.: 0221 47886194
Fax: 0221 47887060
E-Mail

Frau Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Cornelia Mauch war von 2006 – 2008 Mitglied des ADO-Vorstandes. Sie wurde am 29. September 2006 durch die Mitgliederversammlung der ADO in den Vorstand gewählt. Ihre Funktion in der Klinik ist die einer Oberärztin für Dermatoonkologie.

Prof. Dr. med. Prof. Dr. h.c. Constantin E. Orfanos

E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Prof. Dr. h.c. Constantin E. Orfanos ist Gründungsmitglied der ADO. Er übernahm im Gründungsvorstand die Aufgabe des stellvertretenden Vorsitzenden. Neben vielen anderen Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Dermatoonkologie war er von 1981 bis 1997 Sprecher der Kommission Malignes Melanom der DDG und Gründer des Zentralregisters Malignes Melanom in Berlin. Herr Prof. Orfanos war von 1978 bis zu seiner Emeritierung Direktor der Universitäts-Hautklinik und Poliklinik des Klinikum Benjamin Franklin, Berlin.

 

Prof. Dr. med. Uwe Reinhold

Medizinisches Zentrum Bonn Friedensplatz
Fachbereich Dermatologie, Allergologie,
Dermatologische Onkologie
Friedensplatz 16
53111 Bonn
Tel.: 0228 227200
Fax: 0228 22720100
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Uwe Reinhold wurde am 27 September 2000 durch die Mitgliederversammlung der ADO erstmals als Mitglied in den Vorstand gewählt. Am 23.09.2010 trat er nicht zur Wiederwahl an. Seine klinische Tätigkeit nimmt er in Bonn wahr.

Preise
2001: Deutscher Hautkrebspreis

Prof. Dr. med. Rudolf Stadler

Hautklinik
Klinikum Minden
Hans-Nolte-Straße 1
32429 Minden
Tel.: 0571 7904501
Fax: 0571 790294500
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Rudolf Stadler wurde erstmals 1991 durch die Mitgliederversammlung der ADO in den Vorstand gewählt. Zuletzt war er Beisitzer im Vorstand und zeichnet für die kutane Lymphomgruppe der ADO verantwortlich. Bei der Vorstandswahl am 27. September 2002 trat er nicht mehr zur Wiederwahl an, um sich verstärkt seinen vielfältigen anderen Aufgaben innerhalb der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft widmen zu können. Er steht aber dem Vorstand der ADO weiterhin beratend zu Verfügung. Er ist Chefarzt der Hautklinik am Klinikum Minden.

Prof. Dr. med. Wolfgang Tilgen

Herr Prof. Dr. med. Wolfgang Tilgen ist Gründungsmitglied der ADO. Am 27.09.2000 trat er nicht zur Wiederwahl an.
Herr Prof. Tilgen war von 1996-2010 Direktor der Universitäts-Hautklinik und Poliklinik der Universität des Saarlandes, Homburg/Saar. Herr Prof. Tilgen ist seit 2007 Ehrenmitglied der ADO.

Preise
2015: Karl-Heinrich-Bauer-Medaille

Prof. Dr. med. Uwe Trefzer

Dermatologikum Berlin
Friedrichstrasse 89
10117 Berlin
Tel.: 030 20621850
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Uwe Trefzer wurde am 26. Oktober 2008 durch die Mitgliederversammlung der ADO erstmals in den Vorstand gewählt. Er hatte dort die Funktion des Schatzmeisters.

Prof. Dr. med. Jens Ulrich

Klinik für Dermatologie und Allergologie
Klinikum Dorothea Christiane Erxleben
Ditfurter Weg 24
06484 Quedlinburg
Tel.: 03946 9091580
Fax: 03946 9091585
E-Mail

Herr Prof. Dr. med. Jens Ulrich wurde am 27. September 2002 durch die Mitgliederversammlung der ADO erstmals in den Vorstand gewählt. Er übernahm dort zur Zeit die Funktion eines Beisitzers. Seine Funktion in der Klinik ist die des Chefarztes. Bei der Vorstandswahl am 26. September 2008 trat er nicht mehr zur Wiederwahl an, um sich verstärkt seinen vielfältigen anderen Aufgaben widmen zu können. Er steht aber dem Vorstand der ADO weiterhin beratend zu Verfügung.

Prof Dr. med. Matthias Volkenandt

MedKomAkademie GmbH
Kirchmairstr. 21
80686 München
E-Mail
www.medkom-akademie.com

Herr Prof Dr. med. Matthias Volkenandt wurde im Oktober 2000 durch die Mitgliederversammlung der ADO in den Vorstand gewählt. Im September 2002 wurde er zum Sekretär der ADO ernannt. Er war Leiter der 14. Jahrestagung der ADO im Oktober 2004. In der Klinik ist er für den Bereich der Dermato-Onkologie verantwortlich. Bei der Vorstandswahl am 26. September 2008 trat er nicht mehr zur Wiederwahl an, um sich verstärkt seinen vielfältigen anderen Aufgaben widmen zu können. Er steht aber dem Vorstand der ADO weiterhin beratend zu Verfügung.